10 Jahre mit Photovoltaik – persönliche Erfahrungen mit erneuerbaren Energien


(geschrieben von A. Bernhard)

Die Idee der erneuerbaren Energien ist nicht neu und auch die Photovoltaik ist vielen Menschen schon länger bekannt. Doch erst seit einigen Jahren nehmen die Anlagen auch in Privathaushalten zu. Ich habe mich bereits vor zehn Jahren mit dem Thema befasst, Strom durch solch eine Anlage zu gewinnen.

Konkret wurde der Gedanke, als mein Haus im Jahre 2001 fertiggestellt wurde. Damit war die Grundlage erschaffen – Platz, um die Sonnenenergie aufzunehmen. Ein wichtiger Punkt für meine Entscheidung war nicht nur die Möglichkeit, etwas für die Umwelt zu tun, sondern auch der finanzielle Aspekt. Ich wollte unabhängig sein und mich selbst versorgen können. Ein weiterer Vorteil war, dass mein Haus mit einer Grundwasser-Wärmepumpe ausgestattet ist. Diese macht es mir möglich, den Solarstrom gegenzurechnen.

Bei den Anbietern fiel meine Wahl auf die Firma Schott-Solar, die schließlich die Anlage auf meinem Dach installierte. Insgesamt habe ich acht Module aufbauen lassen. Schnell und einfach ließen sich der Vertragsabschluss mit dem Stromversorger und die Inbetriebnahme durchführen. Seit 2003 stellt meine Anlage nun ihren eigenen Strom her. Für die Finanzierung der doch recht kostspieligen Angelegenheit konnte ich zur damaligen Zeit das 100.000 Dächer Programm der KFW-Bank nutzen. Heute gibt es andere Möglichkeiten und Förderungen.

Erste Probleme zeigten sich bereits nach zwei Jahren, als ein Modul Ablösungen an der oberen Schicht aufwies. Dies wurde jedoch problemlos von Schott-Solar ausgetauscht. Natürlich war mein Gedanke für die Installation solch einer Anlage auch die Hoffnung, dass diese sich irgendwann rechnet und nach der Nutzungszeit von zehn Jahren ist auch tatsächlich eingetreten, was ich gehofft habe: Die Anlage hat sich selbst getragen und außer der Ablösung nach zwei Jahren sind keine weiteren Probleme zu verzeichnen gewesen. Bei einer Überprüfung der Leistung zeigt sich nach zehn Jahren jetzt ein langsamer Leistungsrückgang, der jedoch durch eine Modulreinigung behoben werden kann.

Aus heutiger Sicht kann ich sagen, dass sich der Bau einer Photovoltaikanlage auch für private Haushalte durchaus lohnt. Vor der Installation sollte jedoch eine gründliche Planung durchgeführt werden. Eine Kontaktaufnahme zum regionalen Stromanbieter zum Abgleich der Einspeisung ins öffentliche Netz ist ebenso notwendig wie eine Übersicht über verschiedene Vergleichswerte unterschiedlicher Anlagen.

Auf meiner Webseite (www.photovoltaikrechner.org) stelle ich die Ertragsdaten seit 2005 von meiner eigenen Anlage zur Verfügung. Bei der Suche nach einem Installateur sollten die regionalen Unternehmen in den Fokus rücken. Auch wenn diese möglicherweise kostenintensiver sind, können sie nach der Installation bei Problemen und Fragen deutlich schneller und besser reagieren.

Tags: , ,

Geschrieben am: 4. April 2013 | Keine Kommentare

Was denkst Du dazu?